Unsere Datenschutzbedingungen haben sich aktualisiert, bitte prüfen Sie Ihre Einstellungen

Wir ersuchen um Ihre Zustimmung für Cookies. Marketing-Cookies werden erst mit Ihrer Zustimmung und ausschließlich für statistische Zwecke verwendet, unsere Website ist werbefrei. Bis auf die technisch notwendigen sind alle Cookies zu Beginn deaktiviert. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. An dieser Stelle können Sie Ihre Entscheidung auch jederzeit ändern.

Gisela-Legath-Gasse 4-6
1220 Wien - Gisela Legath-Gasse 4

Nutzungsart Wohnen (Miete)
Highlights
  • Kostengünstiges Wohnen
  • Ruhelage
  • Gemeinschaftsgarten

Projektbeschreibung

Zum Siegesplatz mit dem Löwen von Aspern sind es 1.000 Meter, - zur U 2- Endstelle der „Seestadt“ ist es halb so weit. Der Standort verbindet den Aufbruch in das Neue Wien mit der Tradition des dörflichen Vororts.

Zwei Würfel- förmige Niedrigenergie- Häuser mit insgesamt 62 Wohneinheiten  begleiten den Weg vom Asperner Zugang zur Seestadt Richtung U- Bahn- Station. Östlich anschließend: die beiden gleichartigen Gebäude der MIGRA. Zusammen bilden diese vier Bauten die Anlage „Vier Plus“. Die Planung stammt vom, - vor Jahren bereits als „Weltmeister“ bekannt gewordenen, - Architekten Carlo Baumschlager, in Kooperation mit Alfred Weber.

Jeder der beiden Wohnbauten der ARWAG umfasst 31 Wohnungen mit 1 bis 3 Zimmern, - alle mit Freibereichen, wie Balkonen und Eigengärten. Zwischen den  zwei Häusern gibt es den gemeinschaftlichen Garten mit dem Spielplatz.

Jedes der beiden Häuser ist durch ein innen liegendes, vom Dach her belichtetes, Stiegenhaus mit Personenaufzug erschlossen. Die Garagenplätze für alle  Wohneinheiten befinden sich im nördlich benachbarten Baublock D 12.

Die Baustruktur geht von minimalen Oberflächen über maximalen Nutzflächen aus. Dieses „Weniger“ an Oberflächen bringt jenen Kostenvorteil, der zum Gewinn des Bauträger- Wettbewerbs mit dem Thema „kostengünstiges Wohnen“ führte. Es ist dies eine Einsparung, die nicht spürbar ist, da sie ohne jede Reduktion der Wohnqualität erfolgt.

Die Fertigstellung erfolgte 2015.

Lage

Direkt anschließend im Osten: der Stadtteilpark und der Bildungscampus mit den Schulen und dem Kindergarten. Zum See, der der Seestadt den Namen gibt, sind es 600 Meter.  Zur Lobau und zum Donauspital sind es jeweils zweieinhalb Kilometer. Geschäfte für den täglichen Bedarf befinden sich in rund 400 Meter Entfernung.

Für das Auto verbindet bis auf Weiteres der Exit „Stadlau“ der Südost- Tangente A 22 in vier Kilometer Entfernung den Standort mit dem hochrangigen Straßennetz. Der direkte Anschluss der Seestadt an die Verlängerung der A 23, die S 2 ist in Vorbereitung. Das Zentrum Wiens, die Innere Stadt, ist 9 Kilometer entfernt.

Andrea Prager

Umgebung

  • U2 Seestadt < 1 km Bus 84A, N84 < 250 m
  • Supermarkt < 500 m
  • Ärzte < 500 m
  • Bildungscampus < 250 m
  • Öffentliche Parks < 500 m Asperner See < 1 km Öffentliche Sportplätze < 500 m

Cookie-Einstellungen